ZuckerKids

Wir geben dem Süßen Saures!

Wie alles begann 

Angeregt von den Kinderärztinnen der Kinderklinik Kemperhof in Koblenz, sind im Frühjahr 1999 zehn Elternpaare von Kindern mit Diabetes zusammengekommen, um die Gründung einer Selbsthilfegruppe im Raum Koblenz zu beraten. Im hilfreichen Erfahrungsaustausch mit einigen Mitgliedern aus einer Diabetiker-Selbsthilfegruppe in Neuwied wurden die wichtigsten Fragen geklärt und beschlossen, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, der unabhängig vom Deutschen Diabetikerbund auf eigenen Füßen steht und sich selbst finanziert.

Am 3. März 1999 konnte dann in der Nähe des Kemperhofs im Hotel Scholz die offizielle Gründungsversammlung stattfinden, in der unsere Selbsthilfegruppe als Elterninitiative mit den folgenden Zielen ins Leben gerufen wurde:

Aufgabe der Elterninitiative und Selbsthilfegruppe ist, die Allgemeinheit, insbesondere aber diabetische Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern auf materiellem, geistlichem und sittlichem Gebiet selbstlos über Diabetes Mellitus zu informieren.

Dies gilt insbesondere für die medizinische Behandlung, Pflege und Betreuung der Diabetiker und deren Eltern, z. B. durch Benennung namhafter Fachkräfte und für die Ausbildung und Fortbildung der Diabetiker und deren Eltern, z. B. durch Schulungs- und Freizeitmaßnahmen.

Im regelmäßigen Erfahrungsaustausch der Eltern an jedem 1. Mittwoch im Monat und in engem Kontakt mit den Ärztinnen der Kinderklinik wurden mit namhaften Referenten interessante Fachvorträge organisiert und in gemeinsamen Aktionen mit unseren Kindern hilfreiche Kontakte untereinander geknüpft. Diese gemeinsamen Erlebnisse in unserer Gruppe wie grillen, spielen und zelten sowie unsere Besuche in Freizeiteinrichtungen trugen schnell dazu bei, die anfänglichen Ängste der erkrankten Kinder, z. B. sich selbst das Insulin zu spritzen, abzubauen. Auch für uns Eltern trug der Erfahrungsaustausch und die Aktivitäten mit unseren Kindern in der Gruppe viel dazu bei, die vielfältigen Probleme etwas leichter zu bewältigen.Nach und nach wuchs unsere Gruppe immer weiter an und dank wohlwollender Spenderkonnten regelmäßige Aktivitäten für unsere ZuckerKids und alle 2 Jahre gemeinsame Familienwochenenden finanziert werden. Mit Spenden und Einnahmen aus dem Weihnachtsbasar, den unsere Selbsthilfegruppe alle 2 Jahre im Kemperhof organisiert, gelang es unserer Gruppe sogar, einen entscheidenden Beitrag zur Anschaffung eines HBA1-C Messgerätes für die diabetische Ambulanz in der Kinderklinik zu leisten. In Kenntnis des aktuell gemessenen HBA1-C Wertes konnten dann die ärztlichen Beratungsgespräche sehr viel effizienter geführt werden und somit auch die Therapie unserer Kinder spürbar verbessert werden.

Auf über 15 Jahre unserer Selbsthilfegruppe mit intensivem Erfahrungsaustausch und auf die vielen gemeinsamen Aktionen mit unseren Kindern zurückschauend, konnten wir Eltern die rasante Entwicklung unserer ZuckerKids in allen Phasen vom intensiv betreuten Kleinkind über das Schulalter mit stetig wachsender Selbstständigkeit hinein in das eigenverantwortliche Jugendalter gespannt beobachten und oft auch in Sorge miterleben. 

In die Historie unserer Selbsthilfegruppe zurückblickend, war das jüngste unserer ZuckerKids im Jahr unserer Gründung gerade 5 Jahre alt und inzwischen sind aus einigen ZuckerKids schonjunge Erwachsene geworden, die gelernt haben Ihren diabetischen Alltag im Beruf oder im Studium erfolgreich zu meistern und nun optimistisch in ihre Zukunft blicken können.